StartAktuelles10. Moskauer Konferenz für internationale Sicherheit zeigt die Trümmer eines unipolaren...

10. Moskauer Konferenz für internationale Sicherheit zeigt die Trümmer eines unipolaren Westens

Derzeit findet die 10. Moskauer Konferenz für internationale Sicherheit statt. Russlands Präsident Wladimir Putin hielt dort eine Rede, in der er das Gesamtbild der internationalen Dynamik zeichnete, die den Krieg in der Ukraine und anderswo antreibt. Wichtige Ausschnitte aus seiner Rede:

Von Bernhard Horstmann

Die Lage in der Welt verändert sich dynamisch und die Umrisse einer multipolaren Weltordnung nehmen Gestalt an. Immer mehr Länder und Völker wählen einen Weg der freien und souveränen Entwicklung auf der Grundlage ihrer eigenen Identität, Traditionen und Werte.

Diesen sachlichen Prozessen stehen die westlichen globalistischen Eliten entgegen, die Chaos provozieren, alte und neue Konflikte schüren und die sogenannte Containment-Politik betreiben, die faktisch auf die Untergrabung alternativer, souveräner Entwicklungsoptionen hinausläuft. Daher tun sie alles, um die Hegemonie und Macht, die ihnen aus den Händen gleiten, festzuhalten; Sie versuchen, Länder und Völker im Griff dessen zu halten, was im Wesentlichen eine neokoloniale Ordnung ist. Ihre Hegemonie bedeutet Stagnation für den Rest der Welt und für die gesamte Zivilisation; es bedeutet Obskurantismus, Aufhebung der Kultur und neoliberaler Totalitarismus.

Sie wenden alle Mittel an. Die Vereinigten Staaten und ihre Vasallen mischen sich grob in die inneren Angelegenheiten souveräner Staaten ein, indem sie Provokationen inszenieren, Staatsstreiche organisieren oder Bürgerkriege anzetteln. Durch Drohungen, Erpressung und Druck versuchen sie, unabhängige Staaten zu zwingen, sich ihrem Willen zu unterwerfen und Regeln zu befolgen, die ihnen fremd sind. Dies geschieht mit nur einem Ziel, nämlich der Bewahrung ihrer Vorherrschaft, dem jahrhundertealten Modell, das es ihnen ermöglicht, alles auf der Welt zu schwamm.

Aber ein solches Modell kann nur mit Gewalt gehalten werden….Sie brauchen Konflikte, um ihre Hegemonie zu behaupten. Aus diesem Grund haben sie das ukrainische Volk dazu bestimmt, als Kanonenfutter verwendet zu werden….Es ist offensichtlich, dass es nur durch eine radikale Stärkung des heutigen Systems einer multipolaren Welt möglich ist, Spannungen in der Welt abzubauen, militärpolitische Bedrohungen und Risiken zu überwinden, das Vertrauen zwischen den Ländern zu stärken und ihre nachhaltige Entwicklung sicherzustellen.

Ich wiederhole, dass die Ära der unipolaren Welt der Vergangenheit angehört. Ganz gleich, wie sehr die Nutznießer des gegenwärtigen globalistischen Modells an den bekannten Zuständen festhalten, es ist dem Untergang geweiht. Die historischen geopolitischen Veränderungen gehen in eine ganz andere Richtung.

Bild: Solche Szenen einer unipolaren Welt gehören der Vergangenheit an
Autor: Gerd Altmann
Quelle: pixabay.com
Lizenz: public domain
Textquelle

RELATED ARTICLES
- Advertisment -
Google search engine

Most Popular

Recent Comments