StartDie gute NachrichtFleischfressende Pflanze heilt Pocken

Fleischfressende Pflanze heilt Pocken

Ein altes pflanzliches Heilmittel zur Behandlung von Menschenpocken wurde wiederentdeckt. Die amerikanischen Ureinwohner benutzten eine Pflanze, die unter den Namen Purpurkrug oder rote Schlauchpflanze bekannt ist und den lateinischen Namen Sarracenia purpurea trägt.

Von Dina Dennerlein

Es handelt sich um eine fleischfressende Pflanze mit typisch purpurroter Färbung, die sich in den USA von der Ostküste bis nach Florida und hoch in den Norden nach Kanada verbreitet hat. Die Indianer kochten einen Sud aus dem Purpurkrug und trugen diesen auf die Wunden auf, welche damit verschwanden und die Menschen von den Pocken befreiten.

Altes Heilmittel neu entdeckt

Historische Quellen weisen darauf hin, dass die Micmac, kanadische Ureinwohner aus der Provinz Nova Scotia, Ende des 18. Jahrhunderts die Pocken mit einem pflanzlichen Aufguss erfolgreich behandelten.

Prof. Jeffrey Langland von der Arizona State University in Tempe/Arizona, hat zusammen mit Kollegen Sarracenia purpurea im Labor im Jahre 2012 wissenschaftlich untersucht. Die Forschergruppe kam zu dem Ergebnis, dass ein Extrakt des Purpurkruges die Ausbreitung von Pockenerregern äußerst effektiv hemmt. Prof. Langland sagt:

Es herrscht große Skepsis über die pflanzliche Medizin aber unsere Ergebnisse zeigen eindeutig, dass diese Pflanze in der Lage ist, den Virus zu töten und wir können dies auch vorführen. Diese Pflanze erhebt sich aus dem Reich der Folklore auf die Ebene echter wissenschaftlicher Wirksamkeit.

Die Forscher schauten sich den Replikationszyklus des Virus an und kamen zu dem Ergebnis, dass die Pflanze eine mRNA-Synthese verhindert, in dem sie die Produktion von Proteinen stoppt. Pocken oder Windpocken werden durch ein Virus namens Variola verursacht, Sarracenia hat natürliche Eigenschaften, die das Virus abtöten und helfen das Fortschreiten des Ausschlags am ganzen Körper zu stoppen.

Prof. Mark Buller von der Saint Louis University in Missouri, einer der führenden Pockenforscher der USA, der 2017 bei einem rätselhaften Fahrradunfall ums Leben kam, sagte: „Die Forschungsergebnisse sind sehr überzeugend und sollten durch weitere Studien ergänzt werden.“

Das sind aber noch nicht alle Vorteile von Sarracenia purpurea: Die Blätter des Purpurkruges helfen laut Forschern und Ureinwohnern nachweislich nicht nur bei Pocken sondern auch bei Diabetes und bei Herpes-Viren.

Sarracenia Purpurea und deren erfolgreiche Anwendung in der Homöopathie

Zudem wird die Pflanze auch in der Homöopathie erfolgreich für die allgemeine Gesundheit eingesetzt. Die Homöopathie verwendet Extrakte aus den Blättern und Wurzeln der Sarracenia purpurea, um verschiedene gesundheitliche Probleme wie Verdauungsprobleme, Augenerkrankungen, Hautkrankheiten, Blutzuckerbeschwerden und vieles mehr zu lindern, vorzubeugen oder im Keim zu ersticken.

Sarracenia purpurea enthält medizinische Chemikalien und Tannine, die helfen, Magenprobleme und bestimmte Arten von Schmerzempfindungen zu reduzieren. Die fleischfressende Pflanze hat aktive Eigenschaften, die Viren bekämpfen und die Heilungschancen erhöhen.

  • Schmerzen lindern: Sarracenia kann helfen, verschiedene Arten von Schmerzen wie Kopfschmerzen, Körperschmerzen, Nackenschmerzen, Rückenschmerzen und Schulterschmerzen zu lindern. Sie verbessert die Beweglichkeit und entspannt die Muskulatur von Verkrampfungen
  • Verbessert die Verdauungsgesundheit: Sarracenia unterstützt die Verdauungsgesundheit, hilft, die Nahrung im Darm leicht zu verarbeiten, um eine bessere Verdauung zu induzieren, und reduziert Verstopfungsprobleme. Die intensive Rezeptur der Pflanze trägt dazu bei, die Gesundheit der Harnwege und die Flüssigkeitsretention zu verbessern.
  • Andere Gesundheitszustände: Das homöopathische Nahrungsergänzungsmittel Sarracenia purpurea kann bei der Linderung verschiedener Gesundheitszustände wie Knieschmerzen, Herzgesundheit, Pochen, Erbrechen, Senkung des Blutzuckers, Verringerung der Beschwerden bei Harnwegsproblemen und Appetitlosigkeit helfen.
  • Sarracenia Purpurea für Windpocken, Pocken und andere Virusinfektionen: Die rote Schlauchpflanze ist auch hier in Form von sog. Nahrungsergänzungen in der Lage, zu helfen, die Infektion mit seinen natürlichen Heileigenschaften zu reduzieren. Nicht nur bei der Infektion selbst kann die Schlauchpflanze den Erreger gar stoppen, sondern unterstützt auch dabei, die Narbenbildung zu verhindern.
  • Allgemein wird der Wurzel- und Blattextrakt bei etlichen Hauterkrankungen erfolgreich eingesetzt.

Inhaltsstoffe und Zusammensetzung von Sarracenia Purpurea:

Wie oben bereits erwähnt verwendet der Volksmund die rote Schlauchpflanze für medizinische Zwecke. Sarracenia Purpurea-Extrakt wird heute durch einen gründlichen Destillationsprozess hergestellt und ist ein von der FDA zugelassenes Nahrungsergänzungsmittel für die Gesundheitsfürsorge. Diese traditionelle Heilpflanze hat einzigartige Eigenschaften, die dem Körper helfen können, jede Art von Schmerz zu heilen.

Der Extrakt ist als Sarapin bekannt, er ist rein und natürlich, Sarracenia purpurea ist zwar nach dem kuratierten Herstellungsprozess sicher für eine Anwendung zu haben, aber der Rat eines Experten (Arzt, Heilpraktiker) wird immer empfohlen. Der Purpurkrug, besteht aus Pflanzenbestandteilen und Fettsäuren. Er enthält natürliche Konservierungsstoffe. Nahrungsergänzungen aus Sarracenia purpurea werden im Allgemeinen durch Wasserdampfdestillation hergestellt.

Dosierungen von Sarracenia Purpurea:

Die Dosierung von Sarracenia purpurea ist je nach Anliegen unterschiedlich, aber für Erwachsene wird empfohlen, fünf Tropfen oral einzunehmen, indem diese in einer halben Tasse mit Wasser gemischt werden. Solch eine Mischung wird dann dreimal tägliche nach oder vor einer Mahlzeit oder nach Anweisung des Arztes eingenommen.

Studien berichteten, dass die Schlauchpflanze, ungiftig ist und keine Nebenwirkungen hat, wenn sie in der richtigen Dosierung eingenommen wird. Schwangere oder stillende Frauen und Kinder müssen vor der Einnahme von Sarracenia-Homöopathie ärztlichen Rat einholen.
Noch ein kleines Video zum Abschluss:

Hier seht ihr, wie die fleischfressende Pflanze auch bei uns kultiviert wurde und in der Natur wächst und gedeiht.

Immer wieder erstaunlich welche Schätze die Natur bereit hält, genauso erstaunlich ist, dass man ohne eine Hohlschuld nur von den wenigsten „Geheimnissen“ erfährt. Ihr Lieben, bleibt wachsam und neugierig.

Bitte holt euch immer den Rat eines kompetenten Arztes oder Heilpraktikers ein, bevor ihr Sarracenia purpurea anwendet, um mögliche unangenehme Nebenwirkungen, Falschanwendungen oder Überdosierungen etc. zu vermeiden.

Bild: Der Purpurkrug (Sarracenia purpurea)
Autor: Aaron Carlson from Menomonie, WI, USA
Quelle: flickr.com
Lizenz: CC BY-SA 2.0
Textquelle

RELATED ARTICLES
- Advertisment -
Google search engine

Most Popular

Recent Comments