StartInlandErdoğan: Scholz hat seine Haltung gegenüber Russland geändert

Erdoğan: Scholz hat seine Haltung gegenüber Russland geändert

Bundeskanzler Olaf Scholz soll seine Position zu Russland geändert haben. Laut dem türkischen Präsidenten plädiert der Kanzler nun dafür, eine gemeinsame Sprache mit der Kremlführung zu finden. Angesichts der Terroranschläge auf die Nord-Stream-Pipelines bleibt zu fragen, ob die Bundesregierung ihre Haltung zum Ukraine-Krieg revidieren wird.

Von pressefreiheit.rtde

Der türkische Präsident betonte, dass der russische Präsident „nicht jemand ist, der einen Schritt zurück macht, wenn man sich gegen ihn stellt“.

Russland stieg am Mittwoch wieder in das am Samstag ausgesetzte Abkommen zum Export von Getreide aus der Ukraine über das Schwarze Meer ein. Dank der Vermittlung der Türkei habe die Ukraine zugesichert, den Seekorridor nicht für Kampfhandlungen gegen Russland zu nutzen. Das sei für den Moment ausreichend, um das Abkommen zu erfüllen, hieß es in Moskau am Mittwoch.

Ende September ist es an den Nord-Stream-Pipelines zu Explosionen gekommen. Russland, Dänemark, Schweden und Deutschland gehen von Sabotage aus. Nachdem das russische Verteidigungsministerium am Samstag Großbritannien der Sabotage an den Nord-Stream-Pipelines beschuldigt hatte, sah am Donnerstag auch der russische Sicherheitsrat die britische Marine hinter den Anschlägen.

(Anm. d. Red.) Da sich zusehends abzeichnet, dass auch der britische Geheimdienst MI6 hinter den Anschlägen auf die Nord Stream Pipelines steckt, wurde heute die britische Botschafterin Deborah Bronnert in den Kreml zitiert. Das Gespräch habe etwa eine halbe Stunde gedauert, wie anschließend die russische Nachrichtenagentur TASS vermeldete.

Bild: Recep Tayyip Erdogan
Autor: Pressedienst des Präsidenten der Russischen Föderation
Quelle: wikimedia.org via kremlin.ru
Lizenz: CC BY 4.0
Textquelle

RELATED ARTICLES
- Advertisment -
Google search engine

Most Popular

Recent Comments