StartDie gute NachrichtEuropäisches Parlament prangert Extraterritorialität der Kuba-Blockade an

Europäisches Parlament prangert Extraterritorialität der Kuba-Blockade an

Der kubanische Außenminister Bruno Rodríguez Parrilla dankte den Europaabgeordneten, den Solidaritätsorganisationen und den in Europa lebenden Kubanern, die vom Europäischen Parlament aus bestätigten, dass „Kuba nicht allein ist“

Von

Der kubanische Außenminister Bruno Rodríguez Parrilla dankte den Europaabgeordneten, den Solidaritätsorganisationen und den in Europa lebenden kubanischen Bürgern, die vom  Europäischen Parlament aus, die bestätigt haben, dass „Kuba nicht allein ist“. In einem Forum mit dem Titel „Lasst Kuba leben: Beendet die Blockade“, das von der Linksfraktion im Europäischen Parlament organisiert wurde, wurden verschiedene Stimmen laut, die das Ziel Washingtons ablehnten, seine unilaterale Politik auf Unternehmen, Banken und Bürger des alten Kontinents anzuwenden, berichtet Prensa Latina.

Im Rahmen der Veranstaltung fand eine von der französischen Europaabgeordneten Leila Chaibi moderierte Podiumsdiskussion statt, in der die extraterritoriale Reichweite der Belagerung aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet wurde, die sich in Gesetzen wie Torricelli und Helms-Burton niederschlägt, die darauf abzielen, die Insel zu strangulieren.
Chaibi wies die Auswirkungen einer Politik zurück, die er als täglichen Wirtschaftskrieg bezeichnete, weil sie den Zugang zu Medikamenten und lebensnotwendigen Gütern beeinträchtige.

Der Sekretär des belgischen Koordinationskomitees zur Beendigung der Blockade Kubas, Wim Leysens, erläuterte die Aktivitäten, die von der Plattform, die mehr als 40 Organisationen umfasst, zur Bekämpfung der Blockade gefördert werden. Die Botschafterin Kubas in Belgien und bei der Europäischen Union, Yaira Jiménez, sprach ebenfalls auf dem Podium und gab Beispiele für diese Extraterritorialität und ihre Auswirkungen in Europa.

Bild: Ein Leben am Rande der Existenz dank US-Blockadepolitik
Autor: unbekannt
Quelle: pxhere.com
Lizenz: public domain
Textquelle

RELATED ARTICLES
- Advertisment -
Google search engine

Most Popular

Recent Comments