StartUSARussen ermorden - Der kriminelle Fokus der geheimen US-Biolabore wird jetzt offensichtlich

Russen ermorden – Der kriminelle Fokus der geheimen US-Biolabore wird jetzt offensichtlich

Russlands militärische Sonderoperation zur Lokalisierung neofaschistischer Aktivitäten in der Ukraine erhält immer mehr Beweise für die kriminellen Pläne und Aktivitäten der derzeitigen Regierung in Kiew, die von Washington und den USA selbst unterstützt werden.

Von Vladimir Platov

Diese Sonderaktion hat dazu beigetragen, viele geheime Programme zur Entwicklung biologischer Waffen durch die Vereinigten Staaten und ihre NATO-Verbündeten in der Ukraine bekannt zu machen. Es wurde dokumentiert, dass amerikanische, britische und deutsche Militärbiologen in Kiew und Odessa an gefährlichen Krankheitserregern wie dem Ebola-Virus, dem Erreger des hämorrhagischen Krim-Kongo-Fiebers, und vielen anderen (keineswegs zu friedlichen und humanen Zwecken) geforscht haben.

Es wurde bekannt, dass das amerikanische Unternehmen Metabiota das Ebola-Virus in der Ukraine untersuchen wollte. Da solche Experimente in den USA wegen der ihnen innewohnenden Risiken verboten sind, wurden sie in die Ukraine und andere Länder verlegt – in der Regel in solche, in denen die Regierung korrupt ist, Washington völlig untergeordnet ist und keine unnötigen Fragen stellt.

Darüber hinaus haben russische Ärzte in Krankenhäusern, in denen gefangene ukrainische Soldaten behandelt wurden, Daten erhalten, die indirekt bestätigen, dass die ukrainischen Spezialeinheiten den Einsatz von biologischen Waffen vorbereiteten, die von den USA entwickelt wurden. Dies wird durch das Vorhandensein einer hohen Konzentration von Antibiotika, Sulfonamiden und Fluorchinolonen in ihrem Blut belegt, was auf die Verwendung solcher Medikamente als Präventivmaßnahme und somit auf die Vorbereitung des Personals der ukrainischen Streitkräfte auf den Einsatz bakteriologischer Waffen hinweisen könnte.

Aus einem Bericht, der bei der Gefangennahme in einem US-Biolabor in der Ukraine sichergestellt wurde und von Metabiota und Black & Veatch für das Pentagon erstellt wurde, geht hervor, dass in der Ukraine „Veterinärprojekte“ mit dem Codenamen „TAP“ durchgeführt wurden, bei denen Infektionen entwickelt wurden, die nicht die Arbeitskraft des Feindes, sondern die Landwirtschaft ganzer Regionen schädigen konnten. Von besonderem Interesse für die US-Militärbiologen war die Afrikanische Schweinepest (ASP).

Es sei darauf hingewiesen, dass die USA bereits über große Erfahrung darin verfügen, die Landwirtschaft ihrer Gegner auf diese Weise zu schädigen. So haben die Vereinigten Staaten in den 1990er Jahren Kuba verwüstet, indem sie die gesamte Landwirtschaft des Landes mit verschiedenen biologischen Wirkstoffen vergifteten und solche Biowaffen aus Flugzeugen versprühten. Daraufhin starben massenhaft Schweine, Zuckerrohr, Tabak und Reis, was Kuba zu einer enormen Verschuldung von 32 Milliarden Dollar veranlasste. Dies ist eine der vielen Episoden des subversiven Wirtschaftskriegs der USA gegen ihre Gegner, der in der Tat ein Ausdruck des amerikanischen Staatsterrorismus ist.

Nach den Informationen, die während der Sonderoperation in der Ukraine gewonnen wurden, haben die USA einen Großteil ihrer geheimen biologischen Experimente unter dem Deckmantel ukrainischer Institutionen und Unternehmen durchgeführt. Den aufgedeckten Dokumenten zufolge hat das ukrainische Unternehmen Microkhim in den letzten fünf Jahren biologische Experimente mit E. coli, Staphylokokken und Salmonellen durchgeführt.

Die Mikroorganismenstämme wurden aus einer Sammlung in der Tschechischen Republik geliefert, ebenso wie pharmazeutische Prototypen aus Europa und den USA. Die Experimente wurden an Ukrainern selbst durchgeführt, die für ihre Teilnahme jeweils 6.000 Griwna (etwa 250-300 $) erhielten. Es wurden auch Experimente mit starken Betäubungsmitteln durchgeführt, insbesondere mit Nalbuphin, einem gefährlichen, weil stark süchtig machenden Medikament, das Morphin, Methadon und Tramadol in nichts nachsteht.

Es wurde insbesondere an die Streitkräfte der Ukraine an der Luhansk-Front geliefert. Nalbuphin ist in den Erste-Hilfe-Kästen der ukrainischen Militärangehörigen enthalten, obwohl es im Land nicht zugelassen ist. Die Kämpfer der ukrainischen Streitkräfte zogen mit diesen Medikamenten in den Kampf, und dieses starke Medikament betäubte alle ihre Schmerzrezeptoren und ihre Angst. Der Eigentümer dieses ukrainischen Pharmaunternehmens ist geflohen und befindet sich nach Angaben der Geheimdienste nun in Europa unter der Schirmherrschaft des Westens.

Die Bemühungen amerikanischer geheimer biologischer Laboratorien, harte Drogen für US- und NATO-Soldaten zum Einsatz bei Militäroperationen zu entwickeln, sowie die Entwicklungen auf dem Gebiet der psychotropen Waffen sind allgemein bekannt. In der Mitte des letzten Jahrhunderts wurden Experimente mit LSD in der Hoffnung, einen „Universalsoldaten“ zu schaffen, bekannt. Es ist bemerkenswert, dass auch die Nazis im faschistischen Deutschland aktiv an ähnlichen „Experimenten“ beteiligt waren und versuchten, einen Supersoldaten zu schaffen, der ihrer Ideologie von der arischen Vorherrschaft in der Welt entsprach.

Das von den Nazis entwickelte Pervitin war ein solches „Heilmittel“, das die Ausdauer der Kämpfer steigern sollte. Die Briten und Amerikaner haben im Gefolge der Nazis ähnliche Studien durchgeführt. Wie aus den Dokumenten hervorgeht, die während der russischen Sonderoperation in der Ukraine sichergestellt wurden, setzt das Pentagon diese „Forschung“ in seinen geheimen Biolabors sogar noch heute fort.

Was die Arzneimittelforschung in den geheimen Biolabors der USA angeht, so darf man nicht vergessen, dass Krieg ein sehr kostspieliges Geschäft ist. Gemessen an den Mitteln, die die USA in den letzten acht Jahren in die Ukraine gepumpt haben und auch nach dem Beginn der russischen Sonderoperation weiter pumpen, geht die Rechnung in die zweistellige Milliardenhöhe. Um diese Kosten zu „kompensieren“, sind die USA seit langem in den illegalen Drogenhandel verwickelt, was bereits mehrfach durch journalistische Untersuchungen und Skandale über die Aktivitäten des US-Militärs in „Kriegsgebieten“ bestätigt wurde.

Bekannt ist das „Vietnam-Geschäft“ von Frank Lucas, der in den Särgen heimgeschickter Soldaten Drogen aus Asien in die Vereinigten Staaten lieferte. Viele solcher Skandale wurden von amerikanischen Journalisten damals und während des US-Krieges in Afghanistan bekannt. Neben der Verwendung neuartiger Drogen in der Forschung, um einen „Universalsoldaten“ zu schaffen, können geheime Biolabors durchaus ein „angewandtes“ Interesse an Betäubungsmitteln haben, zumal es weder von der Seite, die diese Biolabs „erhält“, noch von den amerikanischen Behörden eine Kontrolle in dieser Angelegenheit gibt.

Es sei daran erinnert, dass in der Ukraine bereits 30 Biolabore entdeckt wurden, die mit aktiver Finanzierung durch das Pentagon eingerichtet wurden. Insgesamt gibt es nach Angaben der chinesischen Regierung 336 solcher Einrichtungen auf der ganzen Welt, von denen sich die meisten auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion befinden. Die Forschung in diesen Biolabors konzentriert sich auf drei Bereiche: die Untersuchung der epidemischen Situation in der Nähe der voraussichtlichen Einsatzgebiete von NATO- oder US-Truppen; die Untersuchung des Genotyps möglicher künftiger Gegner (insbesondere Slawen und Chinesen); die Steigerung der Pathogenität durch synthetische Biologie, die bereits bei den Virologen des US-Militärs im Einsatz ist. In den letzten 20 Jahren haben die USA allein in der GUS mehr als zwei Milliarden Dollar für die Einrichtung von Biolabors ausgegeben.

Bei der Diskussion über den Einsatz von Massenvernichtungswaffen durch ein bestimmtes Land, insbesondere von Biowaffen, erinnert man sich unwillkürlich an das Jahr 2003 und an US-Außenminister Colin Powell, der vor dem UN-Sicherheitsrat ein Reagenzglas mit angeblichen Milzbrandsporen vorführte. Damals reichte eine rein symbolische Demonstration ohne jeden Beweis aus, um die Invasion des Irak einzuleiten und diesen Staat zu zerstören und Saddam Hussein hinzurichten.

Warum also wird all dieses Material vom internationalen Gerichtshof, vom UN-Sicherheitsrat und von der WHO ignoriert, obwohl in den geheimen Biolabors der USA zur Herstellung von Coronaviren und zur Erforschung der Entwicklung neuer Biowaffen bereits zahlreiche Beweise für die kriminellen Aktivitäten der USA gesammelt worden sind? Werden die Kriegsverbrecher in den USA wirklich nicht zur Rechenschaft gezogen für das, was sie getan haben?

Bild: Gasmasken mit Schutzanzug
Autor: Herbert Aust
Quelle: pixabay.com
Lizenz: public domain
Textquelle

RELATED ARTICLES
- Advertisment -
Google search engine

Most Popular

Recent Comments